Wednesday, 02 February 2011 14:12

Learning how to be

Sogyal Rinpoche says the secret of meditation is learning how to be with yourself—and not thinking too much.

Published in Sogyal Rinpoche
Monday, 10 January 2011 14:22

10 Meditation im täglichen Leben

In unserem letzten Videoausschnitt erklärt Sogyal Rinpoche, wie wir Meditation in unseren Alltag integrieren können.

 

Du kannst Meditation integrieren, während du gehst, während du isst oder während du dich um andere kümmerst – was immer die Situation auch sein mag.

Meditation ist viel einfacher als die meisten Menschen glauben – denn solange du dir dessen gewahr bist, was vor sich geht, und du dabei in der Lage bist, in einem Zustand der Unabgelenktheit zu verweilen, ist alles, was du erfährst, tatsächlich Meditation.

Wenn du beispielsweise die Straße entlang läufst, kannst du deine Aufmerksamkeit auf deine Umgebung richten. Schau dir die Menschen an, an denen du vorbeigehst, die Gebäude, Autos, Blumen oder Bäume.

Lass dich nicht zu urteilenden Kommentaren über alle oder alles hinreißen, was du siehst, sondern gestatte deinem Geist, sich lediglich der Objekte gewahr zu sein, die dir begegnen.

Wenn du auf diese Weise reines Gewahrsein in deine Aktivitäten einbringst, werden Ablenkungen und Sorgen nach und nach verschwinden. Dein Geist wird zu Ruhe kommen und stabiler und friedlicher werden.

Wenn du dann schließlich an deinem Ziel ankommst, wirst du allem, was als nächstes geschieht, mit einem viel entspannteren und offenen Geisteszustand begegnen können.

Stabilität und Zuversicht

Ein weiterer Nutzen davon, einfach nur die eigenen Wahrnehmungen auf diese Weise zu beobachten, besteht darin, dass du dich in das, was du wahrnimmst, viel weniger emotional verwickeln wirst.

Egal was du tust, das Entwickeln von Achtsamkeit und Gewahrsein in der Meditationspraxis wird dir dabei helfen, effizienter zu sein und mehr zu erreichen, mit weniger Anstrengung und weniger Stress.

Und die Einfachheit und Gelassenheit sowie der Humor und Mut, den du durch die Meditationspraxis finden kannst, werden dir dabei helfen, dich nicht von Arbeit überwältig oder ausgebrannt zu fühlen.

Sie werden dir auch eine gewisse Stabilität geben, eine Zuversicht, mit der du dich dem Leben und der Komplexität der Welt stellen kannst, mit einer sorgenfreien Würde, mit Gelassenheit, Leichtigkeit und Humor.

 

Gratuliere, du hast gerade die 10 Schritte-Anleitung abgeschlossen!

 

Wir würden uns über dein Feedback über unseren Kurs freuen und gerne wissen, was deine Erfahrung damit war:

  • Hat Meditation deine Art zu sein verändert?
  • Hat dir deine Meditationspraxis in schwierigen Situationen geholfen?
  • Hast du noch Fragen zur Meditation oder dazu, wie du weitermachen kannst?

Du kannst deine Erfahrungen und Fragen in unserem Forum teilen.


 

Published in Wage es zu meditieren
Monday, 10 January 2011 11:00

2 Why meditate?

Regardless of who we are, the main purpose of our life is to be happy.

In this video, the Tibetan meditation teacher Sogyal Rinpoche offers advice on how to find inner peace and contentment, and explains why meditation has such an important role to play.

 

Inner peace and contentment

All of us share the same wish, and the same right, to seek happiness and avoid suffering.

We spend nearly all our time and energy trying to find happiness, peace and satisfaction.

But do we ever stop to ask ourselves where the real source of happiness and well-being lies? Is it in the ever-changing conditions of the outside world, or within our own mind?

Our society offers an endless array of seductive messages that advertise happiness in money, possessions, fame and good looks.

The trouble is that none of them seems to lead to lasting happiness.

At the same time, we only need to look around us to see how prevalent anxiety, depression, stress and loneliness have become, as well as how our constant hunger for more and more things is threatening the very survival of our planet.

Outer or inner wealth?

If we look closely, we can see that there are two kinds of happiness: one that is based more on physical comfort, and another that comes from a deeper, mental contentment.

Many of us spend so much effort trying to accumulate and maintain material or ‘outer wealth’.

This leaves us very little opportunity to cultivate ’inner wealth’, qualities such as compassion and patience.

But if we have this deeper, inner peace and contentment—this inner wealth—then even when we go through suffering, our minds can still be happy.

This explains how some people can have every material advantage, and still remain dissatisfied and discontent; and others are always satisfied and content, even when faced with the most difficult circumstances.

What do we really need?

Of course, basic necessities such as food, clothing, shelter, health and education are crucial for all of us to live healthy and happy lives.

Beyond these, however, we need to ask ourselves honestly: how many things really deserve our precious time and energy?

There is a saying that ‘Only the foolish go looking for happiness outside of themselves’—because when we do that, then we have no control.

The wise and learned, the saying continues, know that happiness and the causes of happiness are all present within us.

Genuine happiness

You could say that the principal characteristic of genuine happiness is inner peace and contentment.

If you have contentment and inner peace as your basis, your mind will be relaxed and at ease.

If your mind is relaxed and at ease, then no matter what difficulties or crises you encounter, you will not be disturbed. Your basic sense of well-being will not be undermined.

As a result, you will be able to carry on your everyday life, your work and your responsibilities more efficiently, and you will have the wisdom to discern what to do and what not to do.

Your life will become happier, and when difficulties arise, you will even be able to turn them to your advantage.

So, for our own inner peace and stability, taking care of our mind and heart is crucial.

Once our mind is more at peace, then both inner and outer harmony will automatically follow.

That is why we meditate.

Any questions?

If you want to ask any questions, or share your experiences and insights, you can visit our forum at any time

Now move on to
step 3: your first meditation session

Published in Dare to Meditate
Sunday, 02 January 2011 10:39

2 Warum meditieren

Ganz gleich, wer wir sind, das wichtigstes Ziel in unserem Leben ist es, glücklich zu sein.

In diesem Video gibt der tibetische Meditationslehrer Sogyal Rinpoche Ratschläge, wie wir inneren Frieden und Zufriedenheit finden können, und er erklärt, warum Meditation dabei eine so wichtige Rolle spielt.

 

Innerer Frieden und Zufriedenheit

Wir alle haben denselben Wunsch und das gleiche Recht, glücklich zu sein und nicht zu leiden.

Wir verwenden fast all unsere Zeit und Energie darauf, Glück, Frieden und Befriedigung zu finden.

Aber halten wir jemals inne, um uns zu fragen, wo die wahre Quelle von Glück und Wohlergehen zu finden ist? Liegt sie in den sich ständig verändernden Bedingungen der äußeren Welt oder in unserem eigenen Geist?

Unsere Gesellschaft bietet uns eine endlose Vielfalt verlockender Botschaften, die dafür werben, dass Glück in Geld, Besitz, Ruhm und gutem Aussehen zu finden sei.

Leider scheint nichts von alledem zu dauerhaftem Glück zu führen.

Gleichzeitig müssen wir uns nur umsehen, um zu erkennen, wie viele Menchen an Angst, Depression, Stress und Einsamkeit leiden und wie unser ständiges Verlangen nach immer mehr Dingen das Überleben unseres eigenen Planeten gefährdet.

 

Äußerer oder innerer Reichtum?

Bei genauerer Betrachtung wird schnell klar, dass es zwei Arten von Glück gibt: Die eine basiert auf körperlichem Wohlbefinden und die andere auf einer tieferen, geistigen Zufriedenheit.

Viele von uns bemühen sich sehr, materiellen oder „äußeren Reichtum“ anzusammeln und zu bewahren.

Dadurch bleibt uns kaum Gelegenheit, „inneren Reichtum“ zu entwickeln, das heißt Qualitäten wie Mitgefühl und Geduld.

Doch wenn wir diesen tiefen inneren Frieden und Zufriedenheit erlangt haben – diesen inneren Reichtum – kann unser Geist glücklich sein, selbst wenn wir Leid erfahren.

Das erklärt, warum manche Menschen, die alle materiellen Vorteile genießen, trotzdem unbefriedigt und unzufrieden bleiben, während andere immer befriedigt und zufrieden sind, selbst unter den schwierigsten Bedingungen.

 

Was brauchen wir wirklich?

Natürlich brauchen wir alle ganz grundlegende Dinge wie Essen, Kleidung, Unterkunft, Gesundheit und Ausbildung, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen.

Für alles, was darüber hinausgeht, müssen wir uns jedoch ehrlich fragen: Wie viele Dinge sind es wirklich wert, dass wir kostbare Zeit und Energie für sie aufbringen?

Ein Sprichwort lautet: „Nur Narren suchen das Glück außerhalb von sich selbst“ – denn wenn wir das tun, haben wir keine Kontrolle darüber.

Das Sprichwort fährt fort: „Weise und Gelehrte wissen, dass das Glück und die Ursachen des Glücks in uns selbst zu finden sind.“

 

Wahres Glück

Man könnte sagen, dass die wichtigsten Merkmale wahren Glücks innerer Frieden und Zufriedenheit sind.

Mit Zufriedenheit und innerem Frieden als Grundlage wird dein Geist entspannt und gelassen sein.

Ist dein Geist entspannt und gelassen, wirst du dich nicht aus der Ruhe bringen lassen, welche Schwierigkeiten oder Krisen du auch erlebst. Es wird dein grundlegendes Gefühl von Wohlbefinden nicht beeinträchtigen.

Infolgedessen wirst du deinen Alltag, deine Arbeit und deine Verantwortlichkeiten leichter bewältigen können und du wirst die Weisheit haben, um unterscheiden zu können, was du tun und was du lassen solltest.

Dein Leben wird glücklicher werden und wenn Schwierigkeiten auftreten, wirst du sogar in der Lage sein, sie zu deinem Vorteil zu nutzen.

Um inneren Frieden und Stabilität zu erlangen, ist es daher entscheidend, dass wir uns um unseren Geist und unser Herz zu kümmern.

Ist unser Geist erst einmal friedvoller, werden sich innere wie äußere Harmonie ganz von allein einstellen.

Das ist der Grund, warum wir meditieren.

 

Noch Fragen?

Wenn du Fragen hast oder von deinen Erfahrungen und Einsichten berichten möchtest, kannst du jederzeit unser Forum besuchen

Mache nun weiter mit dem 3. Schritt: Deine erste Meditationssitzung

Published in Wage es zu meditieren
Saturday, 01 January 2011 11:27

10 Meditation in everyday life

In our final video, Sogyal Rinpoche explains how we can integrate meditation into our everyday lives?

 

You can integrate your meditation while you are walking, or eating, or caring for others, whatever the situation.

Meditation is so much easier than most people think—because as long as you are aware of what is going on and you are able to remain in the state of non-distraction, then whatever you experience is actually meditation.

For example, as you walk down the street, you can bring your attention to your surroundings. Look at the people you pass, the buildings, the cars, the flowers or trees.

Don’t indulge in judgmental commentaries about whoever or whatever you see, but simply allow your mind to be purely aware of the objects that you encounter.

When you bring pure awareness to your activities like this, then distraction and worry will gradually disappear and your mind will settle and become more calm and peaceful.

So when you finally do arrive at your destination, you’ll be in a much more relaxed and open frame of mind to deal with whatever comes next.

Stability and confidence

Another benefit of simply observing your perceptions in this way is that you will find yourself getting far less emotionally involved in what you perceive.

Also, whatever you are doing, cultivating the mindfulness and awareness of meditation practice will help you to be more efficient and accomplish more, with less effort and less stress.

And the simplicity, spaciousness, humour and courage you can find through meditation will help you to avoid being overwhelmed by work or burning out.

It will also bring you a certain stability, a certain confidence, with which you can face life and the complexity of the world with carefree dignity, with composure, ease and humour.

 

Congratulations, you've completed our 10-step guide!

We would love to receive your feedback on the course and hear about your experiences:

  • Has meditation changed your way of being?
  • Did your meditation practice help you in challenging situations?
  • Do you have any other questions about meditation, or how to proceed from here?

 

Published in Dare to Meditate
Page 6 of 6